Hatha-Yoga

Hatha-Yoga

Was ist Hatha-Yoga?
Das Wort „Yoga“ kommt aus dem indischen Sanskrit und heißt „Einheit, Harmonie“. Unter den verschiedenen Yoga-Richtungen zeichnet sich Hatha-Yoga durch sein ganzheitliches Übungssystem aus, das gleichzeitig Körper und Psyche aktiviert. Durch eine aufmerksame, konzentrierte Ausführung der Übungen werden Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder in den Körperstellungen bewusst eingesetzt. Das bewusste Wahrnehmen des „Hier-und-Jetzt“ steht im Vordergrund. Dabei entsteht auf der körperlichen Ebene unter anderen die positive Effekte: Beweglichkeit und Flexibilität des Körpers und insbesondere der Wirbelsäule, der Gleichgewichtssinn wird trainiert, Muskelverspannungen können sich auflösen, Rückenschmerzen reduzieren und ganz verschwinden. Auch auf der psychischen Ebene sind die Auswirkungen in einer ausgeglichen, gelassen, konzentrierten Haltung spürbar. Hatha-Yoga hilft mit den Belastungen des alltäglichen Lebens angemessener umzugehen.

Welche Hatha-Yoga-Methode wird vermittelt?
Meine Yoga-Lehrerin-Ausbildung habe ich der klassischen Hatha-Yoga-Tradition von Swami Sivananda (1887-1963) absolviert, die sich durch die Rishikesh-Reihe, einer grundlegende Struktur mit aufeinander aufbauenden Übungen, auszeichnet. Die Yogastunden folgen einem ausgewogenen Rhythmus zwischen Anspannung und Entspannung sowie der Wechselwirkung von Kräftigung und Dehnung. Diese Harmonie wirkt sich wohltuend auf den Körper und die Psyche aus. Die Inhalte einer Yogastunde sind: Atemtechniken (Pranayama), Körperstellungen (Asanas) und Tiefenentspannung. Insbesondere ist das Hatha-Yoga eine „sanfte“ Methode, im dem Sinne, dass sich die/der Übende im eigenen Tempo weiterentwickelt und auf die eigenen Bedürfnisse von Körper und Psyche achtet.

Wie kam ich zum Yoga?
Meinen ersten Yogakurs habe ich 1987 gemacht. Warum ich mich damals angemeldet habe, weiß ich gar nicht mehr so genau. So ähnlich unspektakulär habe ich dann nach ca. einem Jahr auch wieder aufgehört. Doch ein paar Jahre später, als ich für mein Vordiplom in Psychologie gelernt habe und die Prüfungen vor mir hatte, habe ich wochenlang unter Spannungskopfschmerzen gelitten. Da habe ich mich wieder an die gute Erfahrungen erinnert, die ich in meinem ersten Yogakurs gemacht hatte. Mit dem regelmäßigen Üben von Hatha-Yoga habe ich wahrgenommen, dass positiven Effekte über die körperliche Wirkung hinausgehen. Bald habe ich in meiner Psyche Veränderungen bemerkt, zum Beispiel, dass sich meine Konzentrationsfähigkeit verbessert und ich auch während einer Yogastunde sehr gute über mich Selbst reflektieren konnte. Seit fast 20 Jahren praktiziere ich regelmäßig Hatha-Yoga und ich habe 2007 meine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin absolviert. Das Unterrichten und Weitergeben von Hatha-Yoga ist für mich eine sehr wertvolle Erfahrung, die mich auch in meiner Person weiterentwickelt.

Welche Hatha-Yoga-Angebote kann ich Ihnen anbieten?

Gruppenkurse:
Üblicherweise wird Yoga in der Gruppe praktiziert und ich führe bei der Frankfurter Turngemeine FTG in Frankfurt Bockenheim verschiedene Kurse durch, zum Beispiel „Yoga und Entspannung“ (Anfänger/innen und Mittel- und Fortgeschrittene), „Yoga für Gelenke“, „Yoga für Anfänger/innen“, „Yoga und Meditation“ und „Yoga für Schwangere“. Über das aktuelle Kursprogramm der FTG Frankfurt können Sie erfahren, wann genau welche Kurse geplant sind: FTG Frankfurt

Einzelsitzungen:
Bei Bedarf biete ich auch Einzelsitzungen in Frankfurt am Main an. Wenn Sie mehr über die Rahmenbedingen von Yoga-Einzelstunden erfahren möchten, nehmen Sie bitte persönlich Kontakt zu mir auf.

Download:
Unter Download finden Sie einige mp3-Dateien mit Anleitungen zum Hatha-Yoga-Praktizieren, zum Beispiel den Sonnengruß. Die mp3-Dateien eigenen sich für Menschen, die bereist Erfahrungen im Hatha-Yoga besitzen. Für Anfänger/innen empfehle ich einen Einstiegskurs mit einer persönlichen Betreuung durch eine/n Yoga-Leher/in.